EDV für Schulen

Die PCs in den Schülerklassen werden über einen Proxyserver oder Router als Subnetz mit dem Internet verbunden.

Das hat den Vorteil, dass die Internetverbindung der Schüler gezielt eingeschränkt und überwacht werden kann.

Ein zentraler Netzwerkschrank

Die gesamte Netzwerkverkabelung von allen Klassen wird in einem zentralen Netzwerkschrank zusammengeführt. Dieser Schrank wird von einer unterbrechungslosen Stromversorgungseinheit gespeist. Er beinhaltet die Internetanbindung (ADSL-Modem und Router), sowie den Zwischenrouter bzw die Firewall zum Schülernetz mit seiner Bedienkonsole, den Netzwerk-Switch und die Patch-Paneele. Der Schrank ist mit einer Glastür ausgestattet um den Zustand von Geräten durch deren optische Signalindikatoren auch von außen feststellen zu können.

Zusätzlich kann der Netzwerkschrank auch einen Datenserver bzw. ein NAS System zur Speicherung und Sicherung der Daten und Programme enthalten.

PCs in den Klassen

Die PCs sind mit Gbit Netzwerkkarten ausgestattet. Es kann von jedem der PCs gleichzeitig auf das Internet und auch auf den Datenserver (falls vorhanden) zugegriffen werden.

Es kommt jeweils ein preiswertes und den Anforderungen entsprechendes Modell zum Einsatz. Wir haben eigene PCs extra für den Schuleinsatz im Programm, die maßgeschneidert für die Schulanwendungen sind

Monitore

Wir bieten preiswerte Flachbildschirme in der gewünschten Dimension an.

Immer das aktuellste Angebot mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis.

Installation

Die Installation des Netzwerkes erfolgt als strukturierte Verkabelung im Sternkonzept ( Cat5e, CAT6, Cat7 )

Sollten in einer Klasse später noch mehr Computer zum Einsatz kommen, so wird dort jeweils ein Sub-Switch gesetzt, und das Netz kann dadurch beliebig erweitert werden.

Die Netzwerk Verkabelung, der Anschluss der Patchpaneele, sowie die Montage sowie Netzwerkdosen wird vom örtlichen Elektro-Unternehmen durchgeführt.

Die Prüfung und Inbetriebnahme erfolgt durch Akatec.